3.11.2014: Gaslaternen in Berlin – Spannungsfeld zwischen Denkmalschutz und Energieeffizienz

Am 3.11.2014 wollen wir mit der Initiative Denk mal an Berlin e.V. über Schutzzonen für Gasleuchten diskutieren. Wir haben uns im vergangenen Jahr bereits mit den Vorstellungen der Senatsverwaltung beschäftigt, und uns eine Meinung gebildet. Die Initiative setzt sich für den Denkmalschutz von Gasleuchten in Berlin ein.

Gemeinsam mit der Geschäftsführerin Dr. Agnete von Specht wollen wir nun diskutieren, ob überhaupt und an welchen Stellen Schutzzonen für Gasleuchten sinnvoll wären, und inwiefern sich unsere energiepolitischen Ziele mit den Zielen des Denkmalschutzes in Einklang bringen lassen.

Außerdem haben sich Dr. Dietrich Worbs (Gutachter zum Denkmalwert der Berliner Gas-Straßenbeleuchtung) und Bertold Kujath (Vorsitzender von Gaslicht –Kultur Berlin) angekündigt, um den Betrachtungsrahmen zu erweitern und wichtige Expertise bereitzustellen.

Hier die Detailinformationen:
Montag, den 3. November 2014 ab 19:30 Uhr
im Kurt-Schumacher-Haus
in der Müllerstraße 163 in 13353 Berlin, ein.
Weitere Informationen: http://www.denk-mal-an-berlin.de/right/gaslaternen.html

Für eine kurze Anmeldung an info@ak-energie.spd-berlin-mitte.de wären wir dankbar.
Wir freuen uns auf einen interessanten Abend!

Eurer Koordinatorenteam (Janina, Florian, Tim)

Brüssel und die nationale Energiepolitik

17. Sitzung am 5. Mai 2014:

Im Zusammenhang mit der anstehenden Europawahl wird verstärkt über den Einfluss der EU auf nationale Politikfelder diskutiert. Das gilt gerade auch für den Energiebereich – viele Aspekte werden hier durch den europäischen Rahmen bereits maßgeblich gestaltet.  Hierbei nutzt natürlich auch Deutschland die Möglichkeit, aktiv seinen Einfluss auf EU-Ebene geltend zu machen. Dieses Interdependenz wollen wir aufzeigen und diskutieren.

http://www.swp-berlin.org/fileadmin/contents/people/images/Geden_Oliver.jpgZu Gast ist Dr. Oliver Geden, Wissenschaftler im Bereich Energie- und Klimapolitik bei der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) in Berlin.

Oliver Gedens Forschungsgebiete sind EU-Energiepolitik, Europäische Union und Klimapolitik.

Aktuell beschäftigt er sich mit den Verhandlungen über die EU-Energie- und Klimaziele nach 2020, der europäischen Dimension der deutschen Energiewende und mit der Rolle der EU in internationalen Klimaverhandlungen.

Weitere Informationen über und Zeitungsartikel sowie wiss. Veröffentlichungen von Oliver Geden findet Ihr hier.

Die energiepolitische Agenda der Bundesregierung

http://andreasdittes.com/wp-content/uploads/sites/2/2014/05/logo_bmwe.jpg16. Sitzung am 7. April 2014

Zu Gast ist Dr. Philipp Steinberg, Leiter Ministerbüro des Bundesministers Sigmar Gabriel und Leiter der Unterabteilung Politische Planung im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Philipp Steinberg wird mit einem Impuls über die energiepolitische Agenda der Bundesregierung einleiten, Fragen beantworten und anschließend mit diskutieren.

Klausurtagung: Jahresplanung 2014

15. Sitzung am 3. März 2014:

Thema wird die Jahresplanung 2014 sein. Wir werden über Themen sprechen, die Termine festlegen, externe Veranstaltungen eruieren und nach weiteren Kooperationsmöglichkeiten suchen.

Im Mai ist die Europawahl, bei der es auch um energiepolitische Themen wie den europaweiten Netzausbau und die Beihilfen (Befreiung von der EEG-Umlage) für deutsche Unternehmen geht.

AK Energie Exkursion zum Effizienzhaus Plus

„AK Energie Exkursion“: Zum Jahresabschluss 2013 begeben wir uns auf Exkursion ins Effizienzhaus Plus in der Fasanenstraße 87a, 10623 Berlin.  Um 16 Uhr am Samstag, den 30. November treffen wir uns zu Führung durch das Modellvorhaben des Bundesbauministeriums.

Außenansicht des Effizienzhaus Plus

Thema: Rekommunalisierung, mit MdA Karsten

http://www.spdfraktion-berlin.de/sites/default/files/styles/resp_colorbox_abgeordneter_custom_user_small_1x/public/images/karsten_nikolaus.jpeg?itok=jiwoMCBP14. Sitzung am 1. Oktober 2013

Als Referent wird uns MdA Nikolaus Karsten zur Verfügung stehen.

Als Netzexperte wird er mit uns über das Berliner Stromnetz, die Rekommunalisierung des selbigen sowie über Alternativen diskutieren.

Thema: Der Strompreis und seine Entstehung

13. Sitzung  des AK Energie am 1. Juli 2013: Thema: “Der Strompreis und seine Entstehung“
„Der Strom werde immer teurer“, so klingt die Resignation der Verbraucher. Doch woran liegt das genau, wie wird der Strompreis gebildet und wie kann er in Zukunft billiger werden?

Andreas Grübel, Geschäftsführer, der KoM-SOLUTION GmbH, gibt uns Antworten auf diese Fragen und Einblicke in eine vielschichtige Materie.

KoM-SOLUTION ist Ansprechpartner und Dienstleister für Stadtwerke, Energieversorgungs- und Dienstleistungsunternehmen. Weitere Informationen hier: http://www.kom-solution.de/
http://u.jimdo.com/www48/o/s10442a40ea954639/emotion/crop/header.jpg?t=1333117619

Energieeffizienz auf kommunaler Ebene

http://www.oeko.de/service/contract/menue/BEA4c2.gif12. Sitzung des AK Energie am 3. Juni 2013:
Thema: “Energieeffizienz auf kommunaler Ebene”.

Zu Gast war Volker Gustedt, Pressesprecher der Berliner Energieagentur. Er sprach zum Thema “Energieeffizienz auf kommunaler Ebene” und stellte sich anschließend den Fragen des Plenums.

“Das Regierungsprogramm der SPD 2013 – 2017 aus energiepolitischer Perspektive”

11. Sitzung: AK Energie Sitzung am Montag, den 6. Mai 2013:
Wir treffen uns um 19:30 Uhr im KSH zum Thema “Das Regierungsprogramm der SPD 2013 – 2017 aus energiepolitischer Perspektive”.
Als Referentin konnten wir Carmen Gerner gewinnen. Sie koordiniert energiepolitische Themen im Willy-Brandt-Haus.

Thema: Fracking

10. Sitzung: Montag, den 8. April 2013 ab 19:30 Uhr: Im Mittelpunkt der Sitzung steht das Thema Hydraulic Fracturing, besser bekannt unter dem Begriff Fracking.

Dr. Christian Camus gibt einen Impuls zum Stand der Technik, Florian Boenigk referiert über die Positionen der Parteien. Anschließend folgt eine Aussprache und ggf. eine Positionierung des AK. Fracking ist eine Technologie zur Förderung von unkonventionellem Gas. Dabei werden große Mengen Wasser, vermischt mit Flüssigkeiten und Chemikalien in tiefe Gesteinsarten „eingepresst“, umso aus den dortigen, aufgebrochenen Reservoirgesteinen Gas zu fördern. Die Vereinigten Staaten von Amerika sind durch diese Technologie auf dem Weg zur Energieautarkie, lassen aber vieler Orten Umwelt-, Natur-, und Klimaschutzbedenken aus Gründen der Staatsraison außen vor. In Deutschland ist die Debatte über die Förderung von heimischen Vorkommen entbrannt, Politiker und Bundesämter sind skeptisch – die Industrie sieht das natürlich anders. Über diesen Themenkomplex wollen wir diskutieren.

Wordpress Theme by Sven Rixen